Anthroposophische therapeutische Sprachgestaltung

Die anthroposophische therapeutische Sprachgestaltung (atS) ist eine Therapiemethode der Anthroposophischen Medizin. Sie versteht sich als Kunst-Therapie und arbeitet mit Übungen und (literarischen) Texten an der Artikulation, der Atmung, der Stimme und der Ausdrucksfähigkeit.

Artikulation

Jedem Laut liegt ein Bewegungsablauf zugrunde. Schon ein kurzes Wort gleicht einer Choreographie von Lippen, Wangen, Zunge, Kiefer, Kehlkopf, Lunge und Zwerchfell. Eine gute Artikulation bietet die Basis für einen schonenden Gebrauch der Stimme. 

Atmung

Jedes Sprechen verändert die Atmung. Dadurch wird auch das vegetative Nervensystem beeinflusst.

Stimme

Unsere Stimme gibt dem gesprochenen Wort den Ausdruck. Die anthroposophische therapeutische Sprachgestaltung führt zu einer gesunden Stimme, so dass klang- und wirkungsvolles Sprechen ohne Anstrengung möglich wird.

Ausdrucksfähigkeit

Gestik, Mimik und Körpersprache sind charakteristisch für jeden einzelnen Menschen. Die atS nutzt diese Kräfte der Sprache, um den menschlichen Organismus zur Selbstheilung anzuregen. Sie unterstützt den Menschen darin, Einseitigkeiten abzulegen, um agil und geistesgegenwärtig handeln zu können.